Online Konzerte – Konzept der Zukunft?

Die weiterhin herausfordernde Zeit zeigt uns erneut, wie wichtig es ist, als Gemeinschaft füreinander da zu sein. Künstler*innen sind bekanntermaßen ein kreatives Volk und setzen sich nach wie vor dafür ein, besondere Momente des Glücks für uns alle zu erschaffen und füreinander da zu sein. Nichts eignet sich besser dafür als Musik. Das haben wir auch im Rahmen unserer vergangenen Recherchen und Kampagnen festgestellt, unter anderem während unserer #weareathome Kampagne. Durch zunächst noch vereinzelte Live Auftritte per Stream in den Social Media Netzwerken, ist es mittlerweile zum Hype im Live-Streaming Bereich gekommen. Für uns von PianoMe ein guter Grund, das Ganze einmal aus der Nähe zu betrachten und uns mit dem Thema auseinander zu setzten. Insbesondere ging es uns um die Frage, ob Online Konzerte das Konzept der Zukunft darstellen und was dies am Ende für die Künstler*innen bedeutet.

Gemeinsam feiern – Ganz für sich allein

Wir unterhielten uns mit den Künstler*innen selbst über die momentane Situation und die verschiedenen Wege, damit umzugehen. Fast alle der interviewten Musiker*innen sind im letzten Jahr, auf dem ein oder anderen Weg, schon den Weg in die Online Community gegangen. Sie präsentierten ihre neuen Singles, gaben Online Unterricht, oder streamten gemeinsam mit ihrer Community live. Über das Konzept der Online Konzerte wurde eher wenig gesprochen.

Warum ist das so?

Zuallererst müssen wir uns vor Augen führen, dass das Konzept `Online Konzert` noch recht neu ist und im Moment einen regelrechten Boom erlebt. Jeden Tag tauchen neue Seiten auf, die verschiedenste Leistungen und Konzepte anbieten. Auch große Streaming Plattformen sind schon aufgesprungen, oder werden zumindest teilweise für Online Konzerte/Musik Streams genutzt. Um Euch einen neutralen Überblick zu verschaffen, werden wir hier nur allgemeine Informationen aufzählen, die uns bei der Recherche aufgefallen sind und bei Euren Überlegungen beachtet werden sollten.

  • Administration: Je nach Seite werden Euch verschiedene Angebote für Planung und Durchführung aufgezeigt. Manche Veranstalter übernehmen sowohl das Zeitmanagement, als auch die Werbung für Euch, andere sind nur dazu da, Euch eine Plattform für Euren Stream zu bieten. Die Angebote sind zahlreich und variabel. Ihr solltet hierbei vor Allem auf Transparenz und die Erfüllung der gesetzlichen Vorgaben achten. Auch die technische Seite der Anbieter selber sollte ein Augenmerk wert sein. Wichtige Fragen, die ihr dabei stellen solltet sind:
    1. Wie ist es um den Datenschutz bestellt?
    2. Wo stehen die Server der ausgewählten Seite und wie sicher ist die Übertragung während des Streams?
    3. Was passiert mit den Aufnahmen, wenn euer Konzert vorbei ist (Stichpunkt Datenspeicherung und Nutzungsrechte).
    4. Wie steht es um die Qualität der Übertragung / des Videos und welcher Player wird genutzt?
  • Technik und Equipment: Ein weiterer Punkt, der bei Online Konzerten stark variieren kann, ist die Wahl des Equipments. Wollt ihr aus dem heimischen Wohnzimmer von eurem Smartphone aus streamen, oder doch lieber ein großes `echtes` Konzert mit professioneller Technik ausstrahlen? Was ist das Ziel des Auftrittes? Ein professionelles Konzert, dass ihr monetarisieren möchtet, oder nur `just for Fun`, als Service für euere Fans? All diese Fragen können Euch bei der Wahl des Anbieters helfen, denn manche Seiten bieten nicht nur Platz für eure Kunst, sondern haben auch Technik und das passende Personal im Angebot, dass ihr zusätzlich nutzen/buchen könnt.
  • Kommunikation/Publikum: Anders als bei einem Live Konzert, können eure Fans bei einem Online Konzert natürlich nicht hautnah bei Euch sein. Deshalb bieten fast alle Seiten einen Live Chat an, bei manchen gibt es sogar einen „Applaus“ Button und andere Features, die Publikum und Künstler*innen näher zusammenbringen sollen. Setzt Euch mit eurem Anbieter zusammen und erstellt ein Konzept, das auf eure Ansprüche zugeschnitten ist.
  • Monetarisierung: Letztendlich geht es bei einem Konzert ja auch darum, Geld zu verdienen. In diesem Punkt sollte man sich auf jeden Fall an einen Anbieter wenden, der sich auf Online Konzerte spezialisiert hat. Hier habt ihr dann öfter die Möglichkeit, virtuelle Karten für Eure Konzerte verkaufen zu können, oder eine Paywall für Zuschauer einzurichten. Manche Anbieter lassen Euch da auch die freie Wahl. Bei größeren Plattformen, die vor allem auf Streaming spezialisiert sind, generiert ihr Einnahmen meistens nur über freiwillige Spenden, Werbung, oder eine minimale Zahlung bei ausreichender Reichweite (Klicks, Abonnenten…). Weiterhin solltet ihr Auszahlungsmöglichkeiten immer vorher mit dem Anbieter absprechen, denn wie viel der Einnahmen an Euch ausgeschüttet werden, ist sehr unterschiedlich. Ferner solltet ihr Euch außerdem über weitere Kosten (GEMA Abgaben, Plattformgebühren, Transaktionskosten, Steuern) informieren, damit ihr einen guten Überblick über eure Finanzen behaltet und am Ende nicht leer ausgeht. An die Einnahmen eines `normalen` Konzertes werdet ihr aller Wahrscheinlichkeit nach jedoch nicht herankommen.
  • Umgebung/Studio: Nicht jede*r von Euch wird die passende Umgebung für ein Live Konzert an der Hand haben. Also ist auch die Suche nach einer geeigneten Location ein durchaus wichtiger Punkt. Ein Mittelweg zwischen dem heimischen Wohnzimmer und der großen Bühne, die im Moment vielleicht mehr kostet, als einbringt. Passende Räume mit genug Platz, der richtigen Klangentwicklung und dem nötigen Equipment, sind in der momentanen Immobiliensituation Mangelware und könnten euer Konzert im Keim ersticken. Hierbei stehen wir Euch von PianoMe gerne mit Rat und Tat zur Seite. Denn neben eurem Können und dem richtigen Equipment, können die richtige Umgebung und ein hochwertiges Instrument ausschlaggebend für Erfolg oder Niederlage sein.

Wie ihr seht, gibt es also einiges zu beachten. Das führt uns zur eigentlichen Frage.

Ist Digitalisierung im musikalischen Bereich ein erstrebenswertes Konzept?

So ganz klar lässt sich diese Frage nicht beantworten. Letztlich liegt es im Auge des Betrachters, ob es sich für Euch lohnen könnte, auf der momentanen Welle des `Live Streaming` Booms mitzureiten, oder nicht. Es gilt auf jeden Fall, sich zu informieren und abzuwägen. Welche Unterschiede existieren zum Aufwand eines `normalen` Live Auftrittes und lohnt sich das für mich? Nutze Ich das breite Angebot mit dem Ziel, meine Rechnungen weiterhin bezahlen zu können, oder möchte Ich die Zeit eher dazu nutzen, Reichweite zu generieren und meine Fanbase zu erweitern?

Online Konzerte sind auf jeden Fall eine Branche, die sich entwickelt. Das Angebot ist da – mit allen Vor- und Nachteilen. Es gilt, im Austausch zu bleiben. Gemeinsam zu diskutieren, zu verbessern und zu optimieren. Wir werden daraus lernen und etwas für uns mitnehmen. Neue Wege entdecken, die wir so vielleicht gar nicht geplant hatten. Es bleibt also spannend. On- und offline. Jederzeit.

Quelle Bild: https://pixabay.com/photos/concert-streaming-technician-venue-5471831/

Über den Autor