Der älteste Konzertpianist der Welt

Ein paar Tage nach Ostern las ich einen Bericht über den ältesten Konzertpianisten der Welt. Krasse Zahlen: Er unterrichtet seit 73 Jahren Musik an der Universität und steht seit 1946 fast ohne Unterlass auf der Bühne. Ich fragte mich sofort: Wie macht er das? Ist es die Musik, die sein Gedächtnis jung hält? Sind Pianisten länger fit? PianoMe hat recherchiert und verrät Euch das Ergebnis.

Erst einmal die Fakten: Der älteste Konzertpianist der Welt ist Menahem Pressler, geboren 1923. Als Max Pressler wuchs er in Magdeburg auf, musste seine Heimat aber 1939 während des NS-Regimes in Richtung Palästina verlassen. Seine Familie hatte Glück im Unglück: Sie bekam das letzte Schiff von Triest nach Haifa; es fuhr nicht wieder zurück, da am Tag der Abreise Italien in den Zweiten Weltkrieg eintrat.

Heute lebt Menahem Pressler in London und in Bloomington in den USA, wo er seit 1945 (!) an der Jacobs School of Music der Indiana University unterrichtet. In der vergangenen Woche stand der 94-Jährige in Berlin im Kammermusiksaal auf der Bühne – mit dem Schumann Quartett.

Wie funktioniert das Gedächtnis des Jahrhundertpianisten?

Manche alltäglichen Dinge und Namen sind dem 94-Jährigen nicht adhoc präsent, aber um sich zu erinnern, wie seine Partien funktionieren, muss er nur sein Gedächtnis bemühen. Alles ist gespeichert! Beeindruckend: Menahem Pressler ruht sich nicht auf den Werken aus, die er schon kennt, sondern stellt sich auch neuen Herausforderungen. Gerade hat er das Klavierquintett von César Franck neu ins Repertoire aufgenommen.

„Ich muss jetzt Klavier üben!“

Und so beendet er das Interview mit dem Tagesspiegel darauf, jetzt Klavier üben zu müssen. Ist das also das Geheimnis seines Fitness-Erfolges: nicht zu pausieren, sondern sich immer weiter zu fordern? Wir haben recherchiert:

Wer als Kind ein Musikinstrument erlernt, bleibt im Alter länger geistig fit

Die konkreteste Antwort auf unsere Frage fanden wir bei der Alsheimerinfo der Firma Merz:  Demnach schult das Erlernen eines Musikinstrumentes in der Kindheit nicht nur das Gehör, das Rhythmusgefühl und das Melodieempfinden. Es zeigt auch positive Auswirkungen auf die Gedächtnisleistung im Alter. Dies haben laut Merz Ergebnisse einer aktuell veröffentlichten US-amerikanischen Studie gezeigt.

In dieser Studie untersuchten Dr. Brenda Hanna-Pladdy und Dr. Alicia MacKay vom Landon Center on Aging der University of Kansas mit Hilfe kognitiver Testverfahren die Gedächtnisleistung von 70 gesunden Senioren im Alter von 60 bis 83 Jahren. Die Studienteilnehmer wurden in drei Gruppen unterteilt:
  • Senioren, die in der Kindheit kein Musikinstrument erlernt haben,
  • Senioren, die in der Kindheit ein Musikinstrument für ein bis neun Jahre erlernt haben und
  • Senioren, die in der Kindheit ein Musikinstrument für zehn Jahre oder länger erlernt haben.

Wer als Kind den längsten Klavierunterricht hatte, schnitt am besten ab

Das Ergebnis: Die Studienteilnehmer mit dem längsten Instrumentalunterricht in der Kindheit schnitten bei den kognitiven Testungen am besten ab. Sie zeigten bessere Leistungen als die Nichtmusiker – sowohl hinsichtlich der nonverbalen und verbalen Gedächtnisfunktionen als auch der exekutiven Funktionen, die u. a. für Aufmerksamkeitsprozesse und zielgerichtete Handlungen eine Rolle spielen.

Interessanterweise war dabei nicht entscheidend, ob das Instrument nach dem Erlernen kontinuierlich weiter gespielt oder im Laufe des Lebens aufgegeben wurde, sondern lediglich der Beginn und die Dauer des Instrumentalunterrichts in der Kindheit.

Dieses Phänomen lässt sich möglicherweise darüber erklären, dass das Erlernen eines Instruments die neuronale Plastizität fördert, d. h. die Fähigkeit der Nervenzellen, sich bei gezielter Aktivierung in ihren funktionalen und strukturellen Eigenschaften zu verändern. Diese bildet die Grundlage für Lern- und Gedächtnisvorgänge und ist im Kindesalter am größten.

Neben Musik spielen auch Sport, Bewegung und soziale Kontakte eine Rolle

Glaubt man Professor Mathias Berger, dem ärztlichen Direktor der Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie an der Freiburger Uniklinik, sind auch Sport und Bewegung für ein gut funktionierendes Gehirn im Alter unverzichtbar: Das Gehirn verfügt über gewaltige Speicherkapazitäten; die Datenmengen von zwei Millionen CDs können darin Platz finden. Im Hippocampus, einer Hirnregion, die für das Lernen eine wichtige Rolle spielt, entstehen täglich 9.000 neue Nervenzellen, die sich eben am besten durch Sport aktivieren lassen. Generell ist alles gut, was die Durchblutung fördert. Kontraproduktiv sind Rauchen und Bluthochdruck. Wichtig ist es, dem Gehirn Angebote zu machen: Soziale Kontakte pflegen, Musik üben, Tanzen, Golfspielen oder eine neue Sprache lernen – für Mathias Berger ist es dafür nie zu spät.

Training ist das A und O

Auch die Huffington Post stellt diesen Anspekt heraus: Das Gehirn ist ein Muskel, der sich so verhält wie andere Muskeln auch. Also gilt: Training verbessert die Leistung und hält den Muskel auch im Alter fit. Wer ein Instrument spielt, trainiert das Gehirn mehr als andere – und bleibt daher laut einer US-Studie im Alter länger geistig fit.

Von Pianisten lernen

Aber nicht jeder, der fit wirkt, ist es auch bis ins Detail. Hier können wir wieder unser Augenmerk auf einen Pianisten richten: Artur Rubinstein, der große polnische Pianist, der 1982 im Alter von 95 Jahren starb und sechs Jahre zuvor sein letztes Konzert gegeben hatte, hatte offenbar ein paar spezielle Tricks auf Lager: Um den Eindruck zu erwecken, besonders schnelle Passagen mühelos zu bewältigen, spielte er davor einfach besonders langsam.

 

Quelle Bild: https://pixabay.com/de/menschen-junge-musik-brown-finger-316500/

Über den Autor
Elke Brumm

Hallo liebe Freunde von PianoMe! Ich interessiere mich für vieles, am meisten aber für Theater, Kunst und Literatur; entsprechend habe ich Theaterwissenschaften und Neuere deutsche Literatur an der Freien Universität Berlin studiert. In einer Berliner Agentur für Marketingstrategieberatung arbeite ich als Projektmanagerin, Redakteurin und Lektorin.

Autor: Elke Brumm

Hallo liebe Freunde von PianoMe! Ich interessiere mich für vieles, am meisten aber für Theater, Kunst und Literatur; entsprechend habe ich Theaterwissenschaften und Neuere deutsche Literatur an der Freien Universität Berlin studiert. In einer Berliner Agentur für Marketingstrategieberatung arbeite ich als Projektmanagerin, Redakteurin und Lektorin.

1.170 Gedanken zu „Der älteste Konzertpianist der Welt“

  1. Thank you for some other informative site. The place else
    may I am getting that kind of information written in such an ideal approach?
    I have a undertaking that I am simply now working on, and I have been at the look out for
    such information.

  2. Hey just wanted to give you a brief heads up and let you know
    a few of the images aren’t loading properly.

    I’m not sure why but I think its a linking issue.
    I’ve tried it in two different web browsers and both show the
    same results.

  3. Hi, Neat post. There’s a problem along with your site in web explorer, may test this?

    IE still is the marketplace chief and a good portion of other people will miss your great writing because
    of this problem.

  4. This design is spectacular! You most certainly know how to keep
    a reader amused. Between your wit and your videos,
    I was almost moved to start my own blog (well, almost…HaHa!) Fantastic job.
    I really enjoyed what you had to say, and more than that, how you presented it.
    Too cool!

  5. hey there and thank you for your info – I’ve certainly picked up anything new from right here.
    I did however expertise several technical issues using this web site, since I experienced to reload the
    website many times previous to I could get it to load correctly.
    I had been wondering if your web host is OK?
    Not that I am complaining, but slow loading instances times will
    very frequently affect your placement in google and can damage your
    high quality score if ads and marketing with Adwords. Anyway I’m adding this RSS to my email and
    could look out for a lot more of your respective intriguing content.
    Make sure you update this again soon.

  6. Just wish to say your article is as astounding.
    The clarity in your post is just great and i could assume you’re an expert on this subject.
    Well with your permission let me to grab your feed to keep updated with forthcoming post.
    Thanks a million and please continue the rewarding work.

  7. Hi there! This is kind of off topic but I
    need some help from an established blog.
    Is it very hard to set up your own blog? I’m not very techincal
    but I can figure things out pretty fast. I’m thinking
    about setting up my own but I’m not sure where
    to start. Do you have any ideas or suggestions? Cheers

  8. I have been browsing online more than 4 hours today, yet I never found any interesting article like
    yours. It is pretty worth enough for me. Personally, if
    all website owners and bloggers made good content as
    you did, the internet will be a lot more useful than ever before.

  9. Hi there, I found your blog by the use of Google even as searching for a comparable subject, your web site came up, it seems to be good.
    I have bookmarked it in my google bookmarks.

    Hello there, simply was aware of your weblog via Google, and found that it is really informative.
    I am going to watch out for brussels. I will appreciate
    when you proceed this in future. Numerous other folks can be benefited out
    of your writing. Cheers!

  10. I used to be suggested this website by my cousin. I’m now not certain whether this
    publish is written through him as nobody else recognize such
    specific about my difficulty. You’re amazing! Thank you!

  11. Howdy, There’s no doubt that your blog might be having internet browser compatibility problems.
    When I take a look at your blog in Safari, it looks fine however, if opening in IE, it’s got some overlapping issues.

    I simply wanted to provide you with a quick
    heads up! Apart from that, great site!

  12. I don’t even know how I stopped up here, however I thought this publish was once great.
    I do not recognize who you might be however certainly you’re going to a famous blogger in case you aren’t already.
    Cheers!

  13. Please let me know if you’re looking for a author for your site.
    You have some really great articles and I think I would be a good asset.
    If you ever want to take some of the load off, I’d love to write some
    content for your blog in exchange for a link back to mine.

    Please blast me an e-mail if interested. Kudos!

  14. Greate pieces. Keep writing such kind of information on your site.
    Im really impressed by it.
    Hello there, You’ve performed an incredible job. I’ll certainly digg it
    and in my opinion recommend to my friends. I am confident they will be benefited
    from this web site.

  15. Hey I know this is off topic but I was wondering if you knew of any
    widgets I could add to my blog that automatically tweet my newest twitter updates.
    I’ve been looking for a plug-in like this for quite some time
    and was hoping maybe you would have some experience with something
    like this. Please let me know if you run into anything.
    I truly enjoy reading your blog and I look forward to your new updates.

  16. Fantastic items from you, man. I have take into accout your stuff prior to and you
    are simply too wonderful. I really like what you have got right here, certainly
    like what you are stating and the way wherein you say it.
    You are making it enjoyable and you continue to care for to keep it
    sensible. I cant wait to read far more from you.
    This is really a tremendous web site.

  17. [url=http://arimidex24.com/]arimidex[/url] [url=http://viagra0.com/]buy viagra online canada[/url] [url=http://dapoxetine2019.com/]dapoxetine tablets online[/url] [url=http://lisinopril1.com/]lisinopril 10 mg[/url]